Nassabscheider / Lackierkabinen 2020-02-14T11:37:05+01:00

Biozide gegen Legionellen in Nassabscheidern und Lackierkabinen

Biozide gegen Legionellen: Nassabscheider in einer Lackierkabine

Insbesondere seit die 42. BImSchV in Kraft getreten ist, hat die Wasserbehandlung von Nassabscheidern an Bedeutung gewonnen. Denn viele Unternehmen können die geforderten Werte für Legionellen und Gesamtkeim- bzw. Koloniezahl nicht einhalten. Das liegt daran, dass sich in Nassabscheidern oft naturgemäß Wasser mit einem hohem Fremd- und Feststoffanteil befindet. Aufgrund der hohen Belastung durch z. B. Lackschlamm oder Graphit ist eine wirkungsvolle Desinfektion in der Praxis daher sehr schwierig. Bleibt die Frage, welche Biozide tatsächlich gegen Legionellen helfen.

Laboruntersuchung: Legionellen in Nassabscheidern

Bei sehr verschmutztem Wasser aus Nassabscheidern können die Labore oft keine Legionellenwerte bestimmen. Aufgrund des hohen Anteils an Begleitflora, der sich meist auch durch Säure-/Hitzebehandlung nicht unterdrücken lässt, sind viele Proben nicht auswertbar. Weil Legionellen im Vergleich zu anderen Bakterien oder Schimmel sehr langsam wachsen, sind die Platten von der Begleitflora oft schon nach wenigen Tagen völlig überwachsen. Auch eine Filtration ist wegen des hohen Anteils sehr feiner Partikel kaum möglich. Wenn dann nur sehr geringe Mengen (z. B. 0,1 ml) filtriert werden, kann es passieren, dass darin zwar keine Legionellen gefunden wurden, aufgrund von Messunsicherheiten aber trotzdem Legionellenwerte von 1.000 KBE/100ml im Prüfbericht stehen. Da der Prüfwert 1 bereits bei 100 KBE liegt, hat der Betreiber somit große Probleme, die Richtlinien der 42. BImSchV einzuhalten.

Biozide zur Desinfektion von Nassabscheidern

Der Schutz vor Legionellen und die wirkungsvolle Desinfektion von Nassabscheidern mit Bioziden sind komplex. Oft werden falsche Biozide verwendet, die z. B. allein durch den hohen Feststoffanteil immens an Wirkung verlieren. Oxidierende Biozide (z. B. Chlorbleichlauge) reagieren häufig schnell ab, da ein hohes Reaktionspotenzial vorliegt. Zusätzlich erhöht sich die Korrosionsneigung durch die Chloridbildung. Selbst bei Edelstahl kann es zu Korrosion kommen. Aus diesem Grund werden meist nichtoxidierende Biozide (z. B. Bronopol, Isothiazolinone) gewählt. Hier ist unter anderem zu beachten, welche Fremdstoffe enthalten sind oder welcher pH-Bereich vorliegt. Die Wasserbehandlung von Nassabscheidern mit Aluminium, Lackschlamm oder Graphit ist besonders herausfordernd. Neben zu hohen oft wirkungslosen Biozidzugaben kann es zu überschäumenden Systemen oder starker Korrosion kommen.

Aus diesem Grund haben wir spezielle Biozide gegen Legionellen in Nassabscheidern und Lackierkabinen entwickelt.

Dosierpumpen für Nassabscheider

Sobald Sie das richtige Biozid ausgewählt haben, muss noch eine Lösung zur Dosierung gefunden werden. Eine Stoßdosierung (z. B. 2x pro Woche) ist meist das Mittel der Wahl. Eine manuelle Zugabe scheidet für viele Unternehmen aus, da dies schlichtweg zu unsicher ist. Schließlich kann es passieren, dass die verantwortliche Person krankheitsbedingt ausfällt, falsch dosiert oder die Biozidzugabe einfach vergisst. Daher ist eine Dosierpumpe, die vollautomatisch die richtige Menge zur richtigen Zeit zugibt, in den meisten Fällen sinnvoll.

Mehr zu unseren Dosieranlagen finden Sie hier.

Hilfreiche Links

Sie wollen Legionellen im Kühlwasser bekämpfen?

Alles rund um die Plfichten für Betreiber von Kühltürmen, Verdunstungskühlanlagen und Nassabscheidern: