„Eine mangelhafte Wasseraufbereitung des Dampf- oder Heißwasserkessels kann die ganze Produktion eines Unternehmens stilllegen.
In den 20 Jahren als Geschäftsführer bei der aqua-Technik musste ich das bei unseren Kunden zum Glück noch nie erleben.“

Axel Kowalewski, Geschäftsführer

Kesselspeisewasseraufbereitung für Dampfkessel und Heißwasser – immer die gleichen Herausforderungen…

Kessel mit Kesselspeisewasser zur Kesselspeisewasseraufbereitung

Zwei Großwasserraumkessel

Für die Dampferzeugung in Kraftwerken und anderen Anlagen wird sogenanntes Kesselspeisewasser verwendet, bei dem es sich um speziell aufbereitetes Wasser handelt und das bestimmte Anforderungen erfüllen muss. Betreiber von Heißwasser- oder Dampfkesseln, die auf uns zukommen, haben im Großen und Ganzen immer mit den gleichen Herausforderungen rund um ihr Kesselspeisewasser zu kämpfen:

  • zu niedriger pH-Wert im Kesselwasser, Zusatzwasser und/oder Speisewasser
  • zu hohe p-Werte im Kesselwasser bzw. Speisewasser
  • schäumendes Kesselwasser
  • Ablagerungen durch Kesselstein („Kalk“)
  • zu hoher Sauerstoff Gehalt im Wasser
  • im Wasser gelöste Gase wie Sauerstoff und Kohlendioxid
  • Kesselkorrosion
  • ungenügende technische Aufbereitung von Rohwasser
  • Sodaspaltung
  • Verunreinigtes Kondensat
  • Korrosion in Dampf und Kondensatleitungen
  • Verminderte Wärmeübertragung und Kesseleffizienz
  • Zu viel Silikat bei Turbinenbetrieb
  • Ineffiziente/Falsche Chemikalien
  • zu hohe Wasseraufbereitungskosten

Haben auch Sie solche Probleme, ist es Zeit zu handeln. Denn dadurch steigen nicht nur Wartungsbedarf und Kosten, auch die Effizienz sinkt. Eine einwandfreie Kesselspeisewasseraufbereitung für Dampfkessel und Heißwasser ist daher ein entscheidender Faktor für einen wirtschaftlichen, sicheren und reibungslosen Betrieb Ihrer Anlagen. Bei der Konditionierung ist darauf zu achten, dass solche Stoffe entfernt werden, die in den Anlagen zum Beispiel zur Bildung von Korrosion oder Kesselstein fürhren. Die aqua-Technik Beratungs GmbH steht Ihnen bei der Behandlung von Ihrem Kesselspeisewasser erfahren zur Seite.Wir beraten Sie gerne – kostenlos und unverbindlich.

Jetzt kostenlose Beratung anfordern!

Ein Beispiel aus der Praxis der Kesselwasseraufbereitung

Grundsätzliches zur Kesselspeisewasseraufbereitung und Kesselwasseraufbereitung

Die Qualität von Speisewasser und Zusatzwasser ist von großer Bedeutung für die Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit sowie den Schutz und die Verlängerung der Lebensdauer von Rohrsystemen und Kesseln.

Um den sicheren und wirtschaftlichen Betrieb einer Dampfanlage zu gewährleisten, muss die Qualität von Kesselspeisewasser diverse Anforderungen erfüllen, die von der Konstruktion und der Betriebsweise des Dampfkessels abhängen. Innerhalb der Europäischen Union sind diese Anforderungen in gewissen europäischen Normen (z.B. EN 12952-12, EN 12953-10) und darüber hinaus in Regelwerken bestimmter Organisationen (z.B. VGB, VdTÜV) festgelegt. Wasser aus Brunnen, Flüssen oder anderen natürlichen Quellen sowie Wasser aus der kommunalen Wasserversorgung entspricht ausnahmslos nicht diesen Anforderungen. Deshalb muss das Kesselspeisewasser mithilfe verschiedener Wasseraufbereitungsverfahren aufbereitet werden.

Wie aber können Dampf Anlagen effizient und sicher betrieben werden?
Um dieses Ziel zu erreichen, ist immer eine Kombination aus technischer Wasseraufbereitung (z.B. durch Enthärtung, Entgasung oder Vollentsalzung) und chemischer Behandlung des Kesselspeisewassers und der Kesselbetriebsweise sinnvoll. An dieser Stelle werden wir Ihnen ausschließlich die chemische Kesselspeisewasseraufbereitung näher vorstellen. Aber natürlich beraten wir Sie auch gerne rund um die technische Aufbereitung von Speisewasser bzw. Zusatzwasser.

Chemische Kesselwasserbehandlung und Kesselspeisewasseraufbereitung

Das Dampfkessel-Behandlungsprogramm für das Kesselspeisewasser muss so eingesetzt werden, dass ein optimaler Schutz vor Kesselstein und Kesselkorrosion gewährleistet wird. Dabei liegt der Schwerpunkt ganz klar darauf, die Lebensdauer des Kesselsystems zu verlängern, eine hohe Dampfreinheit sicherzustellen und den Wirkungsgrad zu verbessern, um die Versorgungskosten und Ausfallzeiten der Anlagen zu reduzieren. Wie das gelingt? Durch eine professionelle Kessel-Kalkulation und die Auswahl effizienter Produkte zur chemischen Aufbereitung des Wassers.

Professionelle Kalkulation der Kesselwasseraufbereitung

Um die Kesselspeisewasseraufbereitung so effizient und wirtschaftlich wie möglich betreiben zu können, bedarf es vorab einer durchdachten Kalkulation, in der u. a. die Speisewasserqualität und die Betriebsweise eine wichtige Rolle spielen. Ineffiziente Kessel lassen sich in der Regel durch Wasseranalysen sicher identifizieren. Daraus können die richtigen Maßnahmen abgeleitet werden. So lässt sich nicht nur ein reibungsloser Betrieb sicherstellen, sondern auch signifikant Chemie einsparen, wenn nicht frei nach dem Motto „viel hilft viel“ dosiert wird. Mithilfe der Kessel-Kalkulation können wir die richtige Menge an chemischen Produkten in der optimalen Dosierung ermitteln.

Beispiel einer Kalkulation für Dampfkessel (vereinfacht):

Kalkulation Kesselspeisewasseraufbereitung

Wann die Kesselwasseraufbereitung mit Chemikalien Sinn macht

In einigen Fällen ist es möglich, auf die technische Wasseraufbereitung zu verzichten und das Kesselspeisewasser ausschließlich chemisch zu behandeln. Dies ist der Fall, wenn die Anlagen bei niedrigem oder mäßigem Druck arbeiten, wenn große Mengen an kondensiertem Dampf für das Speisewasser verwendet werden oder wenn Rohwasser in sehr guter Qualität zur Verfügung steht. Leider sind diese Fälle nicht sehr häufig.

Wesentlicher Nutzen einer chemischen Behandlung:

1) Stabilisierung und Dispergierung von Calciumcarbonat („Kalk“) und Eisenoxiden, um Kesselstein, Ablagerungen und Korrosion zu minimieren;

2) Vermeidung von Schaumbildung, um Schaumverschleppung zu verhindern;

3) Bindung von Sauerstoff im Wasser und Gewährleistung einer ausreichenden Alkalinität, um Kesselkorrosion zu verhindern;

4) Alkalisierung des Kesselwassers und des Dampfes zum Schutz von Kessel, Kondensat und Dampfleitungen vor signifikanter Korrosion

Vorteile unserer chemischen Wasseraufbereitung für Kessel:

  • Rostschutz im Kessel, in Kondensat oder Dampfleitungen
  • Keine Steinbildung (Kesselstein) und Entfernung von Ablagerungen
  • Verbesserte Wärmeübertragung
  • Keine verschlammten Rohrleitungen, Pumpen, Armaturen etc.
  • Mehr Betriebssicherheit und Werterhalt
  • Weniger Stillstandzeiten und Produktionsausfälle
  • Weniger Energie-, Wasser- und Systemreinigungskosten
  • Verbesserte Ökobilanz

Bei all dem darf jedoch nicht vergessen werden, dass es eine erfolgreiche Kesselspeisewasseraufbereitung „von der Stange“ nicht gibt. Das liegt daran, dass Qualität und Zusammensetzung von Kesselwasser und Zusatzwasser bzw. Speisewasser oder Kesselspeisewasser stark variieren können. Auch die unterschiedlichen Druckstufen von Dampferzeugern oder die Verwendung von Dampf müssen berücksichtigt werden.

Daher erstellen wir für jeden unserer Kunden und seine Anforderungen ein individuelles Konzept zur Behandlung des Kesselspeisewassers. Dabei erfassen wir die Daten Ihrer Anlage, analysieren die aktuellen Wasserparamater und schlagen Ihnen unverbindlich eine entsprechende Behandlung vor. Nur so ist eine Kesselwasseraufbereitung auch wirklich ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Produkte für die chemische Kesselwasseraufbereitung

Bei der chemischen Wasseraufbereitung von Dampfkesseln gilt es, das effizienteste und wirtschaftlichste Behandlungsprogramm auszuwählen. Es gibt Anwendungsfälle, bei denen mit einem einzigen Produkt ein reibungsloser und langlebiger Betrieb der Anlagen gewährleistet werden kann. In anderen Fällen ist es sinnvoll, dass mehrere Produkte (in der Regel 2, in seltenen Fällen 3) eingesetzt werden. Auf diese Weise kann die Dosiermenge jedes Produkts individuell eingestellt werden.

Grenzwerte für Dampfkesselanlagen

Für die erfolgreiche Konditionierung von Dampfkesseln gelten bestimmte Richtwerte gemäß der Norm DIN EN 12953-10 in Bezug auf das Kesselwasser bzw. das Kesselspeisewasser sowie die jeweilige Fahrweise.